Wählen Sie Ihre Sprache aus!
Schreiben Sie uns eine Nachricht
Wenn Sie direkt mit uns Kontakt aufnehmen möchten, schreiben Sie uns einfach Ihre Nachricht. Wir werden diese schnellstmöglich beantworten.!
Russian German
 Hotline: +49 (0) 69 13397813    E-Mail: info@konsulat-service24.de
Startseite  |  Konsulate  |  Referenzen  |  Impressum
Teilen auf:

Apostille

Beglaubigung mit Apostille / konsularische Legalisation / Apostille Russland / Apostille Ukraine / Apostille Republik  Kasachstan/ Apostille Usbekistan / Apostille Kirgisistan / Apostille für Paraguay

 

KONSULAT-SERVICE24 verfügt über langjährige und umfangreiche Erfahrungen bezüglich der Verwendung von Dokumenten im Ausland und den damit verbundenen erforderlichen Beglaubigungen.
Urkunden werden von den Behörden oder Gerichten eines anderen Staates oftmals nur dann anerkannt, wenn ihre Echtheit oder ihr Beweiswert in einem besonderen Verfahren festgestellt worden ist. Zuweilen kommt es vor, dass eine formal echte ausländische Urkunde inhaltlich falsch ist. Dies ist umgekehrt meist auch der Fall für deutsche Urkunden, die in ausländischen Behörden vorgelegt werden sollen. Es gilt also im internationalen Urkundenverkehr auch sicherzustellen, dass die Urkunden, mit denen ein Nachweis im anderen Land geführt werden soll, sowohl von der dafür zuständigen Stelle ausgestellt, aber ebenso inhaltlich richtig sind.

Die Apostille (Convention de la Haye du 5 octobre 1961)  ist eine Beglaubigungsform im Internationalen Urkundenverkehr. Sie wird im Rechtsverkehr zwischen jenen Staaten verwendet, die Mitglieder des multilateralen Haager Übereinkommens zur Befreiung öffentlicher Urkunden von der diplomatischen Beglaubigung oder  Legalisation sind. Die  Apostille ist mittels einer Stampiglie in der Form eines Quadrates mit einer Seitenlänge von mindestens neun Zentimetern darzustellen.
Sie bestätigt die Echtheit der Unterschrift, die Eigenschaft, in welcher der Unterzeichner gehandelt hat, und gegebenenfalls die Echtheit des Siegels oder Stempels mit dem die Urkunde versehen ist.

Unser Service für Apostillisation oder Legalisation bezieht sich auf in untengenannte Ländern ausgestellte Dokumente (auf Anfrage!):

Das Haager Übereinkommen vom 5. Oktober 1961 zur Befreiung ausländischer öffentlicher Urkunden von der Legalisation ist in Kraft getreten 

für

am

Fundstelle im BGBl. II

Bemerkungen

Albanien

09.05.2004

 

Belgien, die Bundesrepublik Deutschland, Griechenland, Italien und Spanien haben Einspruch gegen den Beitritt Albaniens eingelegt. Das Übereinkommen ist zwischen Albanien und diesen Staaten nicht in Kraft getreten.

Andorra

31.12.1996

1996 S. 2802

 

Antigua und Barbuda

01.11.1981

1986 S. 542

 

Argentinien

18.02.1988

1988 S. 235

 

Armenien

14.08.1994

1994 S. 2532

 

Aserbaidschan

02.03.2005

 

Belgien, die Bundesrepublik Deutschland und die Niederlande haben Einspruch gegen den Beitritt Aserbaidschans eingelegt.

Das Übereinkommen ist zwischen Aserbaidschan und diesen Staaten nicht in Kraft getreten.

Australien

16.03.1995

1995 S. 222

 

Bahamas

10.07.1973

1977 S. 20

 

Bahrain

31.12.2013

2013 S. 1593

 

Barbados

30.11.1966

1996 S. 934

 

Belarus (früher Weißrussland)

31.05.1992

1993 S. 1005

 

Belgien

09.02.1976

1976 S. 199

 

Belize

11.04.1993

1993 S. 1005

 

Bosnien-Herzegowina

06.03.1992

1994 S. 82

 

Botsuana

30.09.1966

1970 S. 121

 

Brunei-Darussalam

03.12.1987

1988 S. 154

 

Bulgarien

29.04.2001

2001 S. 801

 

Bundesrepublik Deutschland

13.02.1966

1966 S. 106

 

China (Volksrepublik)

25.04.1965
04.02.1969

 

Übereinkommen gilt nur für die Sonderverwaltungsregionen Hongkong und Macau.

Cookinseln

30.04.2005

2005 S. 752

 

Costa Rica

14.12.2011

2012 S. 79

 

Dänemark (außer Grönland und Faröer)

29.12.2006

2008 S. 224

 

Dominica

03.11.1978

2003 S. 734

 

Dominikanische Republik

30.08.2009

 

Belgien, die Bundesrepublik Deutschland, die Niederlande und Österreich haben Einspruch gegen den Beitritt der Dominikanischen Republik eingelegt. Das Übereinkommen ist zwischen der Dominikanischen Republik und diesen Staaten nicht in Kraft getreten.

Ecuador

02.04.2005

2005 S. 752

 

El Salvador

31.05.1996

1996 S. 934

 

Estland

30.09.2001

2002 S. 626

 

Fidschi

10.10.1970

1971 S. 1016

 

Finnland

26.08.1985

1985 S. 1006

 

Frankreich

24.01.1965

1966 S. 106

 

Georgien

14.05.2007

S. 809

Die Bundesrepublik Deutschland hat den zunächst erhobenen Einspruch zurückgenommen. Das Übereinkommen ist zwischen Deutschland und Georgien am 03.02.2010 in Kraft getreten.

Grenada

07.04.2002

2002 S. 1685

 

Griechenland

18.05.1985

1985 S. 1108

 

Honduras

30.09.2004

2004 S. 64

 

Indien

14.07.2005

 

Belgien, Finnland, die Bundesrepublik Deutschland, die Niederlande und Spanien haben Einspruch gegen den Beitritt Indiens eingelegt. Das Übereinkommen ist zwischen Indien und diesen Staaten nicht in Kraft getreten.

Irland

09.03.1999

1999 S. 142

 

Island

27.11.2004

2004 S. 64

 

Israel

14.08.1978

1978 S. 1198

 

Italien

11.02.1978

1978 S. 153

 

Japan

27.07.1970

1970 S. 752

 

Kap Verde

13.02.2010

2010 S. 93

 

Kasachstan

30.01.2001

2001 S. 298

 

Kirgisistan

15.11.2010

 

Die Bundesrepublik Deutschland hat Einspruch gegen den Beitritt Kirgisistans eingelegt. Das Übereinkommen ist zwischen Kirgisistan und der Bundesrepublik Deutschland nicht in Kraft getreten.

Kolumbien

30.01.2001

2001 S. 298

 

Korea (Republik)

14.07.2007

2008 S. 224

 

Kroatien

08.10.1991

1994 S. 82

 

Lesotho

04.10.1966

1972 S. 1466

 

Lettland

30.01.1996

1996 S. 223

 

Liberia

08.02.1996

 

Belgien, die Bundesrepublik Deutschland und die Vereinigten Staaten von Amerika haben Einspruch gegen den Beitritt Liberias eingelegt. Das Übereinkommen ist zwischen Liberia und diesen Staaten nicht in Kraft getreten.

Liechtenstein

17.09.1972

1972 S. 1466

 

Litauen

19.07.1997

1997 S. 1400

 

Luxemburg

03.06.1979

1979 S. 684

 

Malawi

01.12.1967

1968 S. 76

 

Malta

02.03.1968

1968 S. 131

 

Marshallinseln

14.08.1992

1992 S. 948

 

Mauritius

12.03.1968

1970 S. 121

 

Mazedonien

17.09.1991

1994 S. 1191

 

Mexiko

14.08.1995

1995 S. 694

 

Moldau

16.03.2007

 

Die Bundesrepublik Deutschland hat Einspruch gegen den Beitritt Moldaus eingelegt. Das Übereinkommen ist zwischen Moldau und der Bundesrepublik Deutschland nicht in Kraft getreten.

Monaco

31.12.2002

2003 S. 63

 

Mongolei

02.04.2009

 

Die Bundesrepublik Deutschland hat Einspruch gegen den Beitritt der Mongolei eingelegt. Das Übereinkommen ist zwischen der Mongolei und der Bundesrepublik Deutschland nicht in Kraft getreten.

Montenegro

03.06.2006

2008 S. 224

 

Namibia

30.01.2001

2001 S. 298

 

Neuseeland (ohne Tokelau)

22.11.2001

2002 S. 626

 

Nicaragua

14.05.2013

2013 S. 528

 

Niederlande, auch Aruba und niederländische Antillen

08.10.1965

1966 S. 106

 

Niue

02.03.1999

1999 S. 142

 

Norwegen

29.07.1983

1983 S. 478

 

Oman

30.01.2012

2012 S. 273

 

Österreich

13.01.1968

1968 S. 76

 

Panama

04.08.1991

1991 S. 998

 

Paraguay

01.08.2014

 

Die Bundesrepublik Deutschland hat Einspruch gegen den Beitritt Paraguays eingelegt. Das Übereinkommen ist zwischen Paraguay und der Bundesrepublik Deutschland nicht in Kraft getreten.

Peru

01.01.2014

2014 S.137

 

Polen

14.08.2005

2006 S. 132

 

Portugal

04.02.1969

1969 S. 120

 

Rumänien

16.03.2001

2001 S. 801

 

Russische Föderation

31.05.1992

1992 S. 948

 

Samoa

13.09.1999

1999 S. 794

 

San Marino

13.02.1995

1995 S. 222

 

Sao Tomé und Principe

13.09.2008

2009 S. 596

 

Schweden

01.05.1999

1999 S. 420

 

Schweiz

11.03.1973

1973 S. 176

 

Serbien

27.04.1992

2002 S. 626

 

Seychellen

31.03.1979

1979 S. 417

 

Slowakei

18.02.2002

2002 S. 626

 

Slowenien

25.06.1991

1993 S. 1005

 

Spanien

25.09.1978

1978 S. 1330

 

St. Kitts und Nevis

14.12.1994

1994 S. 3765

 

St. Lucia

31.07.2002

2002 S. 2503

 

St. Vincent und die Grenadinen

27.10.1979

2003 S. 698

 

Südafrika

30.04.1995

1995 S. 326

 

Suriname

25.11.1975

1977 S. 593

 

Swasiland

06.09.1968

1979 S. 417

 

Tonga

04.06.1970

1972 S. 254

 

Trinidad und Tobago

14.07.2000

2000 S. 1362

 

Tschechische Republik

16.03.1999

1999 S. 142

 

Türkei

29.09.1985

1985 S. 1108

 

Ukraine

22.12.2003

2010 S. 1195

Die Bundesrepublik Deutschland hat den zunächst erhobenen Einspruch zurückgenommen. Das Übereinkommen ist zwischen Deutschland und der Ukraine am 22.07.2010 in Kraft getreten.

Ungarn

18.01.1973

1973 S. 65

 

Uruguay

14.10.2012

2012 S. 1029

 

Usbekistan

25.07.2011

 

Belgien, Österreich und die Bundesrepublik Deutschland haben Einspruch zu dem Beitritt Usbekistans zu dem Übereinkommen eingelegt. Das Übereinkommen ist zwischen Usbekistan und diesen Staaten nicht in Kraft getreten.

Vanuatu

30.07.1980

2009 S. 596

 

Venezuela

16.03.1999

1999 S. 142

 

Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland

24.01.1965

1966 S. 106

Das Vereinigte Königreich hat gemäß Artikel 13 erklärt, dass das Übereinkommen mit Wirkung vom 24.01.1965 für
- Jersey
- Guernsey
- Insel Man

und mit Wirkung vom 25.04.1965 für
- Anguilla
- Bermuda
- Britisches Antarktis-
Territorium
- Falkland Inseln
- Gibraltar
- Britische Jungferninseln
- Kaiman-Inseln
- Montserrat
- St. Helena
- Tuks- und Caicos-Inseln
gilt.

Vereinigte Staaten von Amerika

15.10.1981

1981 S. 903

 

Zypern

30.04.1973

1973 S. 391

 


 

 

Auch  können wir  Ihnen  die Ausstellungsservice  von standesamtlicher Urkunden (DUPLIKATEN) aus obengenannte Lände anbieten (auf Anfrage!).

TERMINE NUR NACH VEREINBARUNG!!!

Klinik-Service24 Amara-Hotels Fly Berlin24 TezTour Estate-Service24
Hier geht es zum Sitemap von Konsulat-Service24.de | Digitale Echtzeit-Anwendung für Mikroblogging.